… wozu der Großhandel „Panzerschränke“ braucht?

Zu einem vollständigen Arzneimittelsortiment gehören auch Betäubungsmittel (BTM), bei denen eine Vielzahl von Sicherheits- und Dokumentationsvorschriften zu beachten sind. So ist die Abgabe nur mit einem aufwändigen Belegverfahren möglich. Die Lagerung erfolgt in sog. „Panzerschränken“, mit direkter Alarmschaltung zur Polizei. Auch dieser Sortimentsbereich wächst wegen der Zunahme von Generika ständig.
Weiterlesen...


…. was der Großhandel mit Pandemievorsorge zu tun hat?

Bei Ausbruch einer Pandemie werden sehr rasch große Mengen z. B. von Impfstoffen oder Antibiotika benötigt, um die Bevölkerung zu schützen und die notwendigen Grund-/Versorgungsfunktionen des Staates aufrechtzuerhalten. Dazu sind große Lagerkapazitäten und schnelle Auslieferungsmöglichkeiten erforderlich. Über beides verfügen die PHAGRO-Mitgliedsfirmen. Bereits mehrfach haben sie daher die Länder mit der
Weiterlesen...


… was GDP bedeutet?

GDP steht für Good Distribution Practice. Dies sind die Leitlinien für die Gute Vertriebspraxis, die von der Europäischen Kommission erlassen werden. Damit sollen die den pharmazeutischen Großhandel betreffenden regulatorischen Vorschriften europaweit vereinheitlicht werden. Die GDP Leitlinien regeln alle Großhandelstätigkeiten und sollen ihn nach Ansicht der EU-Kommission dabei unterstützen, die Qualität
Weiterlesen...


… wie „groß“ ein Großhandelslager tatsächlich ist?

Die PHAGRO-Mitglieder haben als vollversorgende Großhandlungen ständig durchschnittlich 100.000 Produkte (PZN) auf Lager. Dazu gehören u.a. verschreibungspflichtige Arzneimittel, OTC-Arzneimittel (apothekenpflichtige Arzneimittel) sowie Medizinprodukte und apothekenübliche Waren. Der Vorrat entspricht dabei dem gesetzlich vorgeschriebenen durchschnittlichen Bedarf von zwei Wochen. Insgesamt haben die Vorräte aller Mitgliedsfirmen einen geschätzten Wert von 3,5 bis
Weiterlesen...


…. wie der Rückruf von Arzneimitteln abgewickelt wird?

Aus Gründen der Arzneimittelsicherheit haben die PHAGRO-Mitglieder für die organisatorische Abwicklung von Rückrufaktionen der pharmazeutischen Unternehmer seit 1986 das sog. APG-Rücknahmeformular eingeführt. Darin werden der Name des Arzneimittels mit der jeweiligen Pharmazentralnummer (PZN), der Chargennummer und dem Verfalldatum angegeben. Das Formular wird in der pharmazeutischen Fachpresse veröffentlicht und von den
Weiterlesen...


… was sich hinter securPharm verbirgt?

Um das Eindringen von Arzneimittelfälschungen in die legale Lieferkette zu verhindern, hat die Europäische Union Sicherheitsmaßnahmen vorgegeben, die ab 2019 umgesetzt werden sollen. Um dann sofort dazu bereit zu sein haben der PHAGRO und die Verbände der pharmazeutischen Unternehmer sowie der Apotheker bereits mit der Vorbereitung begonnen und gemeinsam das
Weiterlesen...